28. WDP-Anwendertreff in Augsburg (Sonntag, 29.04.2018)

im Ringhotel Alpenhof (im Mozart-Saal) in der Donauwörther Straße 233

 

Referent: Betatester Bernd Senger aus Berlin

Dreißig Win-Digipet-Anwender, darunter drei Gäste vom Stammtisch Düren-Stockheim, lauschen interessiert Bernd Sengers Ausführungen.

Lieber Bernd,

vielen Dank, dass trotz deiner enormen Arbeitsbelastung durch die Erstellung des ca. 1000-seitigen Handbuches für's neue WDP 2018, das 28. Augsburger Anwendertreffen planmäßig (Ende April) stattfinden konnte. Ich bewundere die Energie, die du immer wieder aufbringst.

Dein Vortrag zum Thema "Neuerungen in WDP 2018" war sehr hilfreich, informativ und kurzweilig und die Teilnehmerzahl rekordverdächtig. 

 

Programm:

Hauptthema: Neuerungen in WDP 2018

Beginn: 10:00 Uhr

 

Begrüßung

Voraussichtlicher Termin für Update WDP 2018 Premium: Ende Mai 2018

 

Vorstellung der Neuerungen in WDP 2018

  • STARTCENTER: neu „Gleisbild-Editor Büro“
  • DATENSICHERUNG: Anpassungen wegen WIN 10
  • GB-EDITOR: Symbolgruppen z.B. Blockstelle; GB Drucken; Multipläne;
  • Systemeinstellungen,
  • Programmeinstellungen
  • Fahrzeugdatenbank: Bilder werden in PNG konvertiert (alte Bilder landen im Trash-Ordner),
  • Zugzusammenstellung
  • Fahrstraßeneditor: neu Stellbedingungen-Ansicht, neu beliebig viele Folgeschaltungen ( = jetzt "Aktionen") 
  •  neu im Zugfahrteneditor: nicht wenden; Zwischenhalte;

 

12:30 - 13.30 Mittagspause

  • Neuerungen im ZFA-Editor
  • das verbesserte höchst leistungsstarke Suchfenster
  • Logbuch
  • Memofenster
  • Fahrdienstleiter
  • Überholsteuerung

Ende: 16:00 Uhr

 

Vor Veranstaltungsbeginn:

  Zwei WDP-Betatester: Bernd Senger im Gespräch mit Edwin Schefold aus Düren
Zwei WDP-Betatester: Bernd Senger im Gespräch mit Edwin Schefold aus Düren
Werner M. (Mitte) aus Euskirchen diskutiert mit Schorsch Gschwind (rechts)
Werner M. (Mitte) aus Euskirchen diskutiert mit Schorsch Gschwind (rechts)

Pünktlich um 10 Uhr startet Bernd Senger mit seinem Vortrag!

Ganz vorne: Edwin Schefold und Joachim Gabriel vom WDP-Stammtisch Düren-Stockheim
Ganz vorne: Edwin Schefold und Joachim Gabriel vom WDP-Stammtisch Düren-Stockheim
Bernd veranschaulicht per Demoprojekt und Beamerpräsentation die unzähligen Neuerungen in WDP 2018
Bernd veranschaulicht per Demoprojekt und Beamerpräsentation die unzähligen Neuerungen in WDP 2018
Nach 2 1/2 Stunden Vortrag hat Bernd die Mittagspause wahrlich verdient
Nach 2 1/2 Stunden Vortrag hat Bernd die Mittagspause wahrlich verdient
Einstündige Mittagspause bei schönstem Frühlingswetter
Einstündige Mittagspause bei schönstem Frühlingswetter
28. WDP-Anwendertreffen in Augsburg
Man kann es hier gut sehen: Die Stimmung war auch nach Bernds Vortrag hervorragend
28. WDP-Anwendertreffen in Auugsburg
Ich lasse mir den Schweinebraten schmecken!

 

Nach der Mittagspause ging es weiter im Programm:

28. WDP-Anwendertreffen in Augsburg
Auch die zahlreichen Fragen der Teilnehmer zum neuen WDP beantwortete Bernd sehr ausführlich. Beeindruckend war dabei, dass selbst bei 30 Telnehmern nie Unruhe entstand.

Es folgen nun noch einige Bilder von der kleinen Bayernrundreise, die ich mit unseren Gäste vom WDP-Stammtisch Düren-Stockheim machen durfte.

 

Freitag (27.04.2018): Gerhards Moba

Samstagvormittag (28.04.2018):   MEC Eggenfelden Rottal e.V.

Lieber Günter, lieber Harry,

vielen Dank dafür, dass ihr beiden euch den ganzen Vormittag Zeit genommen habt um das Carsystem des MECs so anschaulich zu präsentieren und detailiert zu erklären.


Dieses Carsystem fasziniert vor allem Edwin und Joachim so sehr, dass sie nahezu jährlich gerne die weite Anreise nach Eggenfelden gerne auf sich nehmen.

 

 

Samstagnachmittag: Win-Digipet-Anwender Arthur Thumann

 

Lieber Arthur,

herzlichen Dank an dich und deine Frau für den herzlichen Empfang bei dir mit Kaffee und Kuchen. Ich wollte dich ja schon seit langem besuchen. Schön, dass es nun in Verbindung mit unserer kleinen WDP-Bayern-Rundfahrt geklappt hat. Die Zugtrennung deiner zwei 628er hat mit so gut gefallen, dass ich das mit zwei VT98 (2-teilig + 3-teilig) auch bei mir umsetzen werde. Die T4T-Kupplungen werde ich mir verkneifen. Leider blieb für deine MoBa wenig Zeit, da wir ja weiter nach Augsburg mussten.

Sonntag, 29.04.2018:  28. Win-Digipet-Anwendertreffen (von 10-16 Uhr, siehe oben), anschließend ein ausgiebiger Abendspaziergang in Augsburg:

Ein kleiner Eisbecher findet immer noch Platz
Ein kleiner Eisbecher findet immer noch Platz

Montagvormittag: WIN-Digipet-Anwender Georg Gschwind

Lieber Schorsch,

schönen Dank an dich und deine liebe Frau für den herzlichen Empfang,

Deine Anlage ist wirklich einmalig schön. Eine feine Sache war auch das gemütliche Zusammensein bei Weißwurst und Brezen. Wir wären gerne noch länger geblieben, aber wir mussten ja weiter in den Odenwald.

Links das Bahnbetriebswerk (Lokschuppen mit kleinem "Dachschaden") und rechts die Paradestrecke in vorbildlicher Landschaft.
Links das Bahnbetriebswerk (Lokschuppen mit kleinem "Dachschaden") und rechts die Paradestrecke in vorbildlicher Landschaft.
Perfekter Anlagenbau, wohin man auch schaut.
Perfekter Anlagenbau, wohin man auch schaut.
Vier begeisterte Win-Digipet-Anwender bei der Arbeit.
Vier begeisterte Win-Digipet-Anwender bei der Arbeit.

v.l.: Gerhard Arnold, Edwin Schefold, Joachim Gabriel, Werner Moskopp, Dietmar Aumann, Georg Gschind

 

 

Montagnachmittag:  Modellbahnwelt Odenwald  (in Fürth)

Weltgrößte Miniaturkirmes der Spurgröße HO mit über 35.000 LEDs und 10.000 Figuren.

Im April 2008 kam die Anlage "Von der Küste bis zu den Alpen" von Lautenthal im Harz nach Fürth im Odenwald.

Es gibt noch viel zu tun: Viele Anlagen warten noch auf die Fertigstellung.

Im Mai 2008 kam die von Josef Brandl erbaute Anlage "Dürnstein" von Maria Landegg in der Wachau nach Fürth/Odenwald.

Dank nachträglicher Digitalisierung sind jetzt etwa 50 Garnituren der Epochen 4 und 5 im Fahr- und Rangierbetrieb auf über 400 Metern Gleis und ca. 90 Weichen im Einsatz.

 

Anlage "Ruhrgebiet" aus der ehemaligen Miniaturwelt Oberhausen.
Auf dieser 420 qm großen Anlage ist die letzte Hochphase der Montanunion Ende der sechziger Jahre im Ruhrgebiet nochmals zu erleben. 

 


Hinterlassen Sie doch einen Kommentar im Gästebuch.

Aktuell im: